Forstmulcharbeiten

Der Forstmulcher kommt überwiegend bei der Kulturflächenvorbereitung zum Einsatz.
Dabei setzen wir in den allermeisten Fällen unser „Zugpferd“ die Mulchraupe Raptor RT 300 ein. Bei kleineren Flächen oder bei Einsätzen mit  häufiger Umsetzung arbeiten wir mit dem leistungsfähigen Schlepper mit Anbau-Forstmulcher.
In der Regel werden Äste, Kronenteile und unerwünschte oder bei der Hiebsmaßnahme beschädigte Naturverjüngung komplett gemulcht, so dass die nachfolgende Pflanzung erheblich vereinfacht und damit auch kostengünstiger wird.
Die Wurzelstöcke bleiben meist unberührt oder werden nur angefräst. Natürlich kann auf Wunsch auch eine komplette, bodenebene Bearbeitung der Wurzelstöcke durch unsere leistungsstarken Mulcher erfolgen.
Unsere Kunden schätzen vor allem auch die Kostenersparnis der bearbeiteten Flächen in Bezug auf nachfolgende Tätigkeiten, wie Nachbesserung, Anbringen von div. Forstschutzmaterialien und vor allem bei der Bekämpfung der schädlichen Begleitflora wie Brombeere, Waldrebe, Adlerfarn, Waldreitgras etc.
Nicht zu unterschätzen ist die positive Wirkung auf die Nährstoffversorgung der Pflanzen. Durch die Umsetzung des Mulchmaterials stehen den Forstpflanzen die frei werdenden Nährstoffe als Langzeitdünger zur Verfügung.

Des Weiteren hat unsere Mulchraupe  durch das Raupenfahrwerk einen sehr geringen Bodendruck und arbeitet daher  äußerst bodenschonend.
Auch in zertifizierten Betrieben (PEFC) ist der Einsatz unserer Raupe, mit entsprechendem Gutachten und Dokumentation möglich.